Hat die Emancipation Proclamation die Sklaven befreit?

Nein.

Die Emanzipationsproklamation war eine Verordnung der US-Präsidenten Lincoln, die den Sklaven in den Staaten, die die Konföderation („Südstaaten“) bildeten, die Freiheit versprach. In den bei den USA verbliebenen Staaten galt sie aber nicht, deren Sklaven (ca. 25 % aller Sklaven in Nordamerika) wurden nicht befreit. Die Proklamation galt also nur dort, wo der Präsident sie eh nicht durchsetzen konnte.

Dazu kam, dass sie am 22. September 1862 verkündet wurde, aber erst am 1. Januar 1863 in Kraft treten sollte und eben nur in den Staaten, die bis dahin den USA nicht wieder beigetreten waren. Hätten die Südstaaten also innerhalb dieser drei Monate die Sezession rückgängig gemacht und sich wieder der Herrschaft Lincoln unterstellt, wären die Sklaven weiterhin Sklaven geblieben.

Insofern handelte es sich keineswegs um eine humanitäre Geste, sondern um ein Angebot an die Konföderierten Staaten: „Schließt euch wieder den USA an und ihr könnt eure Sklaven behalten. Wenn wir euch im Kampf erobern, sind eure Sklaven frei.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.